Das Atelier von Claudia Moritz-Marten
Das Atelier von Claudia Moritz-Marten

Neue Bilder erfinden ist auch immer ein „Geschichten erzählen“, ein Spiel mit der Phantasie ...

... mehr Meer-Bilder

Claudia Moritz-Marten ist eine solche Erfinderin – und vor allem Finderin. Ihre meisten Bilder und Objekte haben als Ausgangspunkt ein Fundstück. Das kann ein Tatoo sein, das sie geschenkt bekommen und, anstatt es sich auf die Haut zu kleben, in ein Bild eingefügt hat. Das kann das noch einzig verbliebene Stück aus Großmutters Geschirr sein, das nun einem gemalten Fisch als Menüteller dient ...

.... Das objet trouvé, das gefundene Objekt als Teil eines neuen Objektes, die Realität in Form eines Überbleibsels in einen neuen Zusammenhang, in eine neue Realität gebracht. Claudia Moritz-Marten nimmt die gefundenen Gegenstände und entdeckt deren eigene Poesie. Und sie fügt sie zu neuen Poesien zusammen: Der Geigensteg wird mit der Muschel zum „Musikalischen Piccolo“, das am Meer gefundene Anglerutensil zum „Freischwimmer“.


Dr. Susanne Wischermann M.A.
Kunsthistorikerin
Auszug aus der Eröffnungsrede zur Ausstellung im Museum Voswinckelshof, Dinslaken.

Kunstkalender „Bilder einer Ausstellung“

12 Bilder interpretieren die Sätze und Promenaden der Musik „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky.

 

Hier ein Blick in den Kalender.

Kunstbuch "Fisch Varieté"

In meinem neuen Kunstbuch sind die Kleinsten groß herausgestellt: die bunte Fischwelt in Aquarell- oder Acryl-Mischtechnik. Dazu gibt es meine Rezepte von Köstlichkeiten, die man aus dem Glas essen kann, und kreative Cocktails von Uta Emunds. Viel Spaß beim künstlerischen Genuss.

 

Hier sind ein paar Kostproben...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MOMARIUM